Carports aus Holz & Holzauswahl

Die Wahl der Holzart - Das richtige Holz für jeden Einsatz

Auf dem Holzmarkt gibt es ein Angebot von unzählichen Holzarten, die in der Praxis für die verschiedenen Holzarbeiten zum Einsatz kommen.

Im konstruktiven Holzbau und somit auch für die Grundkonstruktion eines Carports kommen mit Blick auf Ästethik, Qualität und konstruktive Eigenschaften nur einige wenige Holzarten in Betracht: Fichte, Lärche, Eiche und Kiefer.

Bei der Auswahl der richtigen Holzart kommt es dabei nicht nur auf die allgemeine Holzqualität, sondern auch auf bestimmt Eigenheiten der Holzsorten an.

So kommen für besonders exklusive Holzbauten nur Hölzer zum Einsatz, die riss- und schwundarm sind und entsprechend durch eine technische Trocknung gezielt veredelt wurden.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist der Baumharzanteil. Zwar zeichnen sich harzhaltige Hölzer durch eine natürlichen Schutz vor Schädlingen und Witterungseinflüssen aus, neigen jedoch häufig zu entsprechendem Harzaustritt.

In Abhängigkeit von Ihren Wünschen und einer eventuell geplanten Veredelungen der Hölzer durch eine Farbbehandlung oder Profilierungen ergibt sich die Wahl der geeigneten Holzart.

Wir verarbeiten hauptsächlich Fichte und Lärche als Konstruktionsvollholz (KVH) oder Brettschichtholz (BSH).

Brettschichtholz zeichnet sich durch eine hohe Formstabilität und den klassischen Balkencharakter aus. Dies wird durch die dauerhafte Verleimung von 2, 3 und mehr herzgetrennten Lamellen realisiert. Durch den mehrschichtigen Aufbau sind hohe statische Belastungen möglich und die Rissbildung wird im Gegensatz zu Vollholz wesentlich reduziert.

Konstruktionsvollholz ist speziell für den Holzbau sortiertes, technisch getrocknetes und gehobeltes Vollholz. Formstabilität und Maßhaltigkeit werden durch Verwendung von herzgetrenntem oder sogar herzfreiem Vollholz, das zusätzlich durch Schleifen veredelt wird, gewährleistet. Für große Dimensionen (z. B. Pfostenholz 140mm x 140mm werden die Hölzer aufgetrennt, gedreht und wieder verleimt, um die Rissbildung zu vermindern. Die speziellen Konstruktionsvollhölzer werden als Duobalken bezeichnet.

Für die Schwellen von Fachwerkcarports setzten wir meist massives Eichenholz ein.